Das erste Auto, mit dem ich spontan einige Monate auf Reisen ging, war ein Twingo. In diesem Raumwunder konnte ich ausgestreckt schlafen, weil man die Rückenlehnen waagerecht stellen konnte. Nach einem herrlichen Sommer überwinterte ich in einem WG-Zimmer und legte mir einen VW Bus zu (Beide oben im Bild). Doch die Busgröße war eher als Freizeitvergnügen geeignet. Da mir das freie Leben sehr gefiel musste ich expandieren und bewusst etwas in die Zukunft planen. Ich wollte mir einen gebrauchten Kühlwagen besorge weil der gut isoliert ist.

Bei Autoscout24 fand ich diesen Eiswagen für 700 Euro.

Der LT 28 war nicht gut Isoliert sah aber sehr freundlich aus. – Mit Üt und Kwaggi habe ich die „Innereien“ herausgenommen und begann den Bus auszubauen. Schnell wollte ich ein höheres Dach haben um das Bett über die Fahrerkabine zu bauen. Ein handelsübliche Dach hätte 2000 Euro gekostet. Also informierte ich mich beim Baurat über die Sicherheitsanforderungen für einen Eigenbau. Ich durfte die Höhe eines bereits angemeldeten LT 28 nicht überschreiten. Als Beweis sollte ich die Kopie eines Fahrzeugscheines vorlegen.

Aus meinen Möglichkeiten entwickelte einen Bauplan.

Auf einem unbenutzten Bahnhofsgelände, wo mein Lärm keinen störte, sägte ich mit einer Stichsäge (mit einem Spannungswandler von 12 auf 220V) das Dach und die vier Bügel, welche das Dach stützen, ringsum auf. Die Bügel verlängerte ich durch passende Vierkantstangen, welche ich an die abgesägten Bügel schraubte.

(3D Animation weiter unten)

Zum Schluss legte ich passende Bleche, welche mir kostenlos zur Verfügung standen, herum.

Mit Silikon dichtete ich die Verbindungen ab und mit Popnieten befestigte ich die Bleche am alten Dach und an den Trägern.

Als der Ingenieur vom Baurat das Fahrzeug sah, schlug er tatsächlich die Hände über dem Kopf zusammen und fragte, ob ich wahnsinnig sei. Ich nickte grinsend. – Nachdem er sich mein Werk aus der Nähe angesehen hat, war er mit der technischen Umsetzung zufrieden.

Dieser zusätzliche Raumgewinn ist enorm und der Spritverbrauch hat sich nur unmerklich erhöht. Das Aussehen ist eigen und deswegen liebe ich es.

Rückblickend kann ich jedem nur raten ES zu WAGEN einen eigenen Weg zu gehen. Unsere Kultur wäre sicherlich toleranter, vielseitiger und wahrscheinlich auch glücklicher.

Dach- Bauanleitung

Bilder von Schlafplätzen

Arrow
Arrow
Slider

Der Narr „Resümee“

 

„Es Wagen“ Bauplan

Dies Grafik kannst Du mit nem rechten Mausklick herunterladen, ausdrucken und deinen Kindern zu spielen geben. Viel Spaß damit.